Sonderausstellung „EAST MEETS WEST– Die Maritime Seidenstraße zwischen dem 13. und 17. Jahrhundert

Das Internationale Maritime Museum Hamburg (IMMH) hat die Sonderausstellung „EAST MEETS WEST– Die Maritime Seidenstraße zwischen dem 13. und 17. Jahrhundert“ feierlich eröffnet und zeigt hiermit erstmalig in Europa einzigartige Schätze aus dem Fundus des Guangdong Museums. Anlass der Sonderausstellung ist das unter dem Motto „CHINA HEUTE“ gefeierte diesjährige 45. Jubiläum diplomatischer Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland. Lassen Sie sich dieses einzigartige Ereignis nicht entgehen und machen Sie sich selbst einen Eindruck von der Bedeutung und den Schätzen der historischen maritimen Seidenstraße. 



Die sogenannte Maritime Seidenstraße, die ihre Anfänge im 2. Jhdt. v.u.Z. hatte, beschreibt ein gewaltiges Netz von Seerouten, welches die Küsten des westlichen Pazifiks, des Indischen Ozeans und des Atlantiks miteinander verband. Hiermit bildete sie das Gegenstück zu der – zumindest in Europa – wohl bekannteren Seidenstraße an Land, an deren Anlehnung die maritime Handelsroute ihren Namen erhielt. Bis September zeigt das Internationale Maritime Museum Hamburg nun die Geschichte und Bedeutung dieser Seehandelsroute auf und begeistert hiermit auf zwei Decks nicht nur die Schiffsliebhaber und Seebären unter uns. Star der Ausstellung sind zweifelsohne die wertvollen Exponate des Guangdong Museums, wie einzigartige Schriftstücke, kunstvoll gestalteter Schmuck und verschiedene Porzellanarten mit seltenen Glasuren aus unterschiedlichen Töpfereien. Sie geben einen erstklassigen Eindruck von den Luxusgütern, die entlang dieser bedeutenden Seehandelsroute zwischen China und dem Orient und von dort aus bis nach Europa gehandelt wurden.

Neben der Präsentation einzigartiger Schätze des Guangdong Museums vermittelt die Ausstellung auch Hintergrundinformationen zu der historischen Entwicklung der Seidenstraße und zeigt neben der kommerziellen Bedeutung auch den hierdurch stattgefunden kulturellen und religiösen Austausch zwischen Ost und West entlang der maritimen Handelsroute auf.

Machen Sie sich selbst ein Bild von der faszinierenden Geschichte, den beeindruckenden Menschen und den Zeugnissen der maritimen Seidenstraße und erkunden Sie diese einmalige Ausstellung im Kaispeicher B des IMMH, es lohnt sich!



Und falls Sie das Interesse packt und Sie einmal das ganze Ausmaß der Schätze des Guangdong Museums erleben möchten, unternehmen Sie doch einen Städtetrip nach Guangzhou! Ob individuell oder geführt - wir unterstützen Sie gerne bei der Organisation von Flug, Hotel, Eintrittskarten und/oder Stadterkundung.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen einen Abstecher zu weiteren landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten des Perlflussdeltas, z.B. im Rahmen unserer 5-tägigen Privatreise „Unterwegs im Perflussdelta“. Selbstverständlich lässt sich hier auch die Fahrt zum Maritime Silk Road Museum (Nanhai No.1) integrieren.

Wir freuen uns auf Ihre Buchungsanfrage, Ihren Anruf, Ihre Mail oder Ihren persönlichen Besuch!

Frau Liane Clemens                           Frau Sehri Cetin

liane.clemens@caissa.de                   sehri.cetin@caissa.de

040 32 33 22 28                                 040 32 33 22 21

Lange Nacht der Konsulate im chinesischen Generalkonsulat in Hamburg G20 Hamburg Xiangqi Kulturausstellung & Schachturnier